(Aus der Sicht eines austrian boys.)

Ich mag die Dame nicht, die uns den Euro verpasst hat!

Wieso Dame, mögen nun manche fragen? Diese Wertaufteilung auf Scheine und Münzen kann von keinem Mann stammen! Außer vielleicht von einem abtrünnig gewordenen Schotten im Kilt und mit einem Täschchen vorne unter dem Bauch. Verdammt noch mal, wohin mit dem ganzen Kies im wahrsten Sinn des Wortes? Ich trage meine Moneten seit eh und je in der Gesäßtasche, also dort wo der Rücken aufhört und die A-Backen beginnen. Dies ist jetzt bei den vielen Münzen höheren Wertes nicht mehr möglich, ohne sich Hühneraugen auf dem Allerwertesten zu holen und ohne dass es einem die Hose runter zieht! Die Damen werden sich wieder an die von ihnen so sehr geliebten Hosenträger bei Männern gewöhnen müssen. "Es gibt doch auch Handtäschchen für Männer", wurde mir von Damen entgegengehalten. Da halte ich aber auch dagegen! Ich hatte mal so was, hab´s aber schon im Normalzustand ständig irgendwo liegen lassen und dann erst nach einem Heurigenbesuch!

Abgesehen vom Gewicht, in welchem Behälter bringt man all diesen Schotter unter! Da wäre  vielleicht noch der Geldbeutel früherer Jahrhunderte. Aber damals gab es noch keine Supermarktkassen mit einer Menschenschlange hinter einem und man hatte genügend Zeit, die richtigen Münzen herauszukramen. Seit einigen Tagen denke ich über die geeignetste Art der Münzenaufbewahrung nach und es blieb als einzige Möglichkeit nur mehr die Hosentasche übrig. Eine der beiden „vorderen“ meine ich damit. Aber da ist wieder die fehlende Scheuerfestigkeit derselben! Also entweder auf zum Taschner und Säcke aus Leder einnähen lassen, oder man geht noch einen Schritt in die Vergangenheit zurück und besinnt sich wieder der bei den Knien geschlossenen Knickerpockers, um das verlieren der Münzen zu verhindern. 

Der Teufel soll den Euro holen, ich mag ihn in dieser Form ganz und gar nicht! Wenn ich einen Wunsch an die EU frei hätte, dann würde ich mir statt der 2 Euro-Münze einen netten, schönen und flachen Schein wünschen und die 1 Cent-Münze ist sowieso nur unnötiger Ballast!

Nachträglichen Erklärung für Nichtösterreicher.
Die bisherigen ATS Münzen im täglichen Gebrauch waren:
10 Schilling, 5 Schilling, 1 Schilling, 50 Groschen und 10 Groschen.
Es existierten zwar auch noch 20 Schilling Münzen, sowie 5, 2 und 1 Groschen-Stücke,
aber sie waren praktisch nicht mehr in Verwendung.

Nachtrag Mai 2013.
Ich bin doch tatsächlich meiner Zeit immer ein wenig voraus! Heute überlegt man, die 1 und 2 Cent-Münzen aufzulassen!!