Anno 2005. Gedanken zu Diktaturen

Wenn man mit offenen Augen durch unsere Volks-Geschichte wandelt, wird man immer wieder feststellen, dass die Gründung von Staaten meist immer auf Kosten Anderer statt fand. Es gab viele Tausend verschiedener Volksstämme und oft eine Vielzahl auf nur wenigen Hundert Quadratkilometern und fast jeder Staat hat seinen geschichtlichen Ursprung in der Unterwerfung dieser Volksgruppen. Dass dies nicht ohne Waffengewalt und ohne Beseitigung von Widersachern erreicht wurde, dürfte bekannt sein! Und auch dass es dazu eines "starken Mannes" mit Führungsqualitäten und einem großen Maß an Brutalität bedurfte. Nichts desto trotz hatten und haben viele solcherart gebildete Staaten Jahrzehnte und oft Jahrhunderte lang überdauert! Sicherlich waren meist Machthunger und eigene Interessen die Triebfeder für diese Diktatoren aber oft profitierte doch der "Staat" als Ganzes davon. Etwas pietätlos könnte man sagen, wo gehobelt wird fliegen auch Späne. Wohlgemerkt natürlich wieder nur auf den gesamten Staat bezogen! Da hat einmal jemand gemeint, für wirklich große Veränderungen in einem Staat bedarf es eines Diktators und dies ist bestimmt nicht ganz unrichtig! Zumindest geht es wesentlich rascher als in Demokratien, denn es gab noch niemals irgendwelche Entscheidungen, egal welcher Art, mit denen alle einverstanden waren. Egal ob in der Familie oder in einem Staat, es liegt in der Natur des Menschen, etwas nicht sofort gut zu heißen wenn es vom Anderen kommt.
Wahrscheinlich denkt ein nicht direkt Betroffener anderes über Diktaturen, aber unbestreitbar ist die Tatsache, dass viele dieser Staaten nach der "Befreiung" zerbröckeln wie eine zu Boden gefallene Gipsplatte und in Anarchie verfallen! Eine Volks- oder Glaubensgruppe bekämpft die andere und manchmal fordern diese "Bürgerkriege" fast mehr Todesopfer als es während der Zeit der Unterwerfung durch den Diktator der Fall war! Der Zusammenhalt ganzer Regionen löst sich auf und diese Instabilität ist für Manche gar nicht so unwillkommen, wenn es nicht sogar erwünscht war und gesteuert geworden ist!

Angeblich haben Bürger mancher ehemaliger Diktaturen schon gemeint, sie seien nun zwar frei, aber wirtschaftlich gesehen ist es ihnen früher besser gegangen!

 

Nachtrag am 02. Oktober 2015
"Arabischer Frühling" im Morgenland (Dez. 2010-?) Hunderttausende tot.
"Arabischer Frühling" im Abendland, Unheilverkündendes Abendrot!?