2. April 2013

Schon als Kind dachte ich mir, wie schön es sein müsse, mit Tieren sprechen zu können! Ich habe unter anderem seit Jahren (Jänner 2005) einen treuen Besucher, den Amselmann "Gregor", der nicht nur wegen des Futters auf mein Küchen-Fensterbrett kommt. Er bekommt natürlich immer seine Rosinen, aber vorher schaut er mich nur an, wartet auf meine Stimme mit ein paar belanglosen Worten, dann nimmt er oft nur eine einzige Rosine und fliegt wieder weg. Jetzt, es ist Anfang April 2013, würde ich mich gerne mit ihm unterhalten, ihn trösten und etwas aufmuntern!! Und vielleicht könnte er es auch an die anderen Vögel weiterleiten. Der Winter nimmt heuer einfach kein Ende und in meiner Heimat Niederösterreich sind schon Hunderte, nach ORF-Nachrichten sogar schon Tausende angekommene Zugvögel verhungert oder erfroren. Auch ich fand auf dem Grundstück schon eine Singdrossel und ein Rotkehlchen. Ach wie gerne wäre ich manchmal Dr. Doolittle!

Auswahl Geschichten Hauptseite