Ich sollte doch hin und wieder ein Fernsehprogramm durchblättern, aber das mach ich meist nur wenn ich bestimmte Sendungen nicht versäumen möchte, meistens verwende ich nur die Pfeiltasten meines Receivers. Zufällig stolperte ich über die Sendereihe "Legenden" im Ersten. Es lief eine Dokumentation über Udo Jürgens und den hatte ich schon vor vielen Jahren jeweils am Samstag im Wiener Volksgarten beim Fünfuhrtee erlebt. Da war die damals sehr bekannte Jazzkapelle von Johannes Fehring engagiert und gesungen hatte unter anderem auch ein gewisser Udo Jürgens. 
Ein wenig hatte ich mich aber gewundert, dass man in dieser TV-Sendung "Legenden" nicht auch seine Anfänge in Wien erwähnt hatte. Bei Freddy Qinn (mit ihm hatten wir im Park noch Fußball gespielt) war es ähnlich, aber ich denke, dies war eher in seinem Sinn!? Seine Geburtsstadt Wien hatte er nie an die große Glocke gehängt, dies wäre vielleicht seinem Image als "Seemann und Fremdenlegionär" nicht förderlich gewesen!

Jedenfalls habe ich im Netz nach dem damals sehr bekannten Bandleader Johannes Fehring gesucht, um zu sehen ob es da eine Verbindung zu Udo Jürgens gibt und habe auch etwas gefunden. Einen Nachruf vom November 2006, er hätte seinen 80. Geburtstag gehabt. Wie schnell man doch Menschen vergisst und oft denkt man erst wieder anlässlich ihres Todes- oder Geburtstages an sie. Jedenfalls weckte diese Seite über Johannes Fehring in mir schöne Jugenderinnerungen. Ich hatte auch einige Mitglieder seiner Band kennen gelernt und wenn ich nicht so furchtbar bequem wäre, würde ich nachforschen, was aus ihnen geworden ist. Der Einzige, den ich gefunden hatte, war Hans Salomon. Es gibt auf dieser "Nachruf-Seite" auch einige Worte von noch heute bekannten Persönlichkeiten, unter anderem eben von Hans Salomon und Udo Jürgens, Cornelia Froboess, Marianne Mendt, Marika Liechtner, usw., aber trotzdem schade dass der Webmaster nicht auch ein Gästebuch installiert hat, da hätten sich bestimmt auch ein paar andere Oldies verewigt und das totale Vergessen von Johannes Fehring noch etwas hinausgezögert.

Das gibt´s doch nicht! Kaum gefunden, schon wieder verloren! Heute am 1. Juli 2008 früh morgens gab es die Seite noch, jetzt ist sie ebenfalls tot! Schade, denn diese Seiten enthielten auch Fotos.

Aber auf der Seite http://www.jazzinaustria.at fand ich eine noch ausführlichere Biografie von Fehring und mit dem Einverständnis des Webmasters darf ich sie hier verwenden.

 

JOHANNES FEHRING  1926.11.14 - 2004.01.04

Johannes Fehring wurde am 14.11.1926 als Johannes Fernbach in Wien geboren. Nach dem Krieg nahm der damals 19-Jährige Unterricht in Kompositionslehre, absolvierte einen Dirigentenlehrgang und studierte an der Universität Wien Musikwissenschaften. Um seine Studien zu finanzieren spielte er nebenbei im Orchester von Walter Heidrich im Embassy-Club, einem Club der amerikanischen Besatzungssoldaten, der im ehemaligen Kosmostheater in der Wiener Siebensterngasse untergebracht war. In dieser Zeit nahm Johannes Fernbach den Künstlernamen Fehring an. 1948 lernte er Teddy Windholz kennen mit dem er eine Band gründete, die damals im Wiener Volksgarten auftrat.
Durch seinen steigenden Bekanntheitsgrad folgten Plattenverträge und Aufträge zu Kompositionen von Filmmusik. Er bricht sein Studium ab um sich ganz der Musik zu widmen, gewinnt 1950 mit seiner Band einen Wettbewerb als bestes Tanzorchester. 1955 trennt sich Fehring von seinem Partner Teddy Windholz und gründete unter seinem eigenen Namen eine All Star Big Band, deren Kern aus den Austrian All Stars gebildet wurde. Die erfolgreiche Band ging auf Tourneen mit Peter Alexander, Udo Jürgens, Caterina Valente, Gilbert Becaud oder Ella Fitzgerald. Fehring schrieb zu über 60 Filmen die Filmmusik. (Meine persönliche Anmerkung: In vielen dieser Filme sah man auch seinen Bruder, den Schauspieler C.W.Fernbach.)
1958 wirkte das Orchester Fehring auch bei Fernsehsendungen wie "Jede Sekunde ein Schilling", oder "Wünsch Dir was" mit. Ab 1963 leitete Fehring das Tanzorchester des WDR. Ab 1965 wirkte Fehring als Orchesterleiter am Theater an der Wien. Erfolgsproduktionen in seiner Ära waren z.B. "Der Mann von La Mancha", "Anatevka" oder "My Fair Lady".
1971 erfolgte die Gründung der ORF Big Band, in dem auch ausländische Musiker mitwirkten. 1983 zog sich Johannes Fehring aufgrund von Überarbeitung und gesundheitlichen Problemen abrupt aus dem öffentlichen Leben zurück.

Johannes Fehring erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Er verstarb am 4.1.2004 im 78. Lebensjahr.