Moral, Weltwirtschaft, usw.

Anno dazumal hatte man versucht, mir und vielen anderen meiner Generation, gewisse Grundwerte für das spätere Leben zu vermitteln. Da spielten unter anderem auch die christlichen 10 Gebote eine gewisse Rolle. Wenn auch manches davon für einen nicht praktizierenden Christen nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Aber Du sollst nicht töten, nicht stehlen, nicht begehren deines Nächsten Frau oder dessen Hab und Gut, dies hat auch noch heute Gültigkeit. Auch wenn man den "Nächsten" nicht so genau definieren kann. Wer ist der Nächste? Ein Bekannter, der Nachbar, ein Freund, ein Verwandter? Des "Anderen" Frau, Gut, usw. wäre heute wohl richtiger!

Worte wie Ehrlichkeit, Bescheidenheit, Uneigennutz, Fairness, Kameradschaft, Hilfsbereitschaft, usw. könnte man unter dem Sammelbegriff Moral vereinen. Aber die gibt es anscheinend nicht mehr. Auch Worte wie Ehre, Treue, usw. könnte man dazu zählen, aber Vorsicht, je nach Formulierung und Reihung werden sie als NS-Gedankengut betrachtet!

Aber auch für das Gegenteil von Moral habe ich einen Sammelbegriff: Mega-Egoismus und Gier!
Wer reich ist, möchte noch reicher sein; wer Einfluss hat, möchte uneingeschränkt herrschen können; wer am Anfang einer Erfolgsleiter steht, drängt mit Ellenbogentechnik und Brutalität nach oben; geschäftliche Konkurrenten werden durch Bestechung und andere unfairen Mitteln ausgetrickst; um der Konkurrenz "das Wasser abzugraben" wird eine Filiale nach der anderen eröffnet; mittels gezieltem Ausgleich saniert man sich; und Vieles mehr. 

Mit Können, Fleiß, Sparsamkeit und etwas Geduld erfüllten sich früher Viele den Traum von der Selbständigkeit. Ganz ohne Kredit  ging es zwar auch nicht, aber es war gar nicht so leicht, ohne 100%-ige Sicherheiten einen solchen zu bekommen! Aber später gingen die Geldinstitute mit schlechtem Beispiel voran. Umsatzsteigerung um jeden Preis, die Gutgläubigkeit der Kunden und auch die eigene Risikobereitschaft ließen die Kassa klingeln. Die dadurch "künstlich aufgeblähte" Wirtschaft florierte, stand aber auf wackeligen und kreditbelasteten Beinen! Dann verspekulierten sich (wie schon gehabt) in Übersee einige gierige, gewissenlose und betrügerische Banker, angeblich nicht viel mehr als eine Handvoll, "and now it's Domino-Time." (Domino-Effekt). Der Teufel soll sie holen! Aber ich kann einfach nicht begreifen, dass es in Zeiten von Internet und sekundenschneller Information heute noch möglich ist, dass ein paar "Money-Gangster" Millionen von Menschen ins Unglück stürzen können! Wahrscheinlich auch mehr oder weniger ungestraft und mit großer Wahrscheinlichkeit haben die meisten ihre Schäfchen schon rechtzeitig ins Trockene gebracht!