Schwarzarbeit

In Österreich hat der Fiskus der Schwarzarbeit den Kampf angesagt! Es geht hier weniger um den einzelnen Schwarzarbeiter, es geht hauptsächlich um Firmen, meist Mittel- bis Großbetriebe, welche Schwarzarbeiter beschäftigen. Ich möchte nicht unbedingt diese Firmen in Schutz nehmen, aber ... ich bin überzeugt, sehr viele machen dies nicht aus Gründen der persönlichen Bereicherung. Bedingt durch die allgemeine Wirtschaftslage kämpfen viele Betriebe schlichtweg um´s Überleben! Pleiten von größeren Betrieben stehen auf der Tagesordnung und jede zieht unweigerlich eine Freistellung von Arbeitsplätzen nach sich! Daher finde ich, dass es in Wahrheit oft nur eine Verlagerung der Staatskosten ist. Die vorübergehenden Mehreinnahmen im Steuerbereich wird man postwendend im Bereich der Arbeitslosenunterstützung gut gebrauchen können! Die Osterweiterung wird mit großer Wahrscheinlichkeit diesen Trend am Arbeitsmarkt noch weiter verstärken, auch wenn man solche Aussagen gerne als EU-feindlich verteufelt. Das darin enthaltene Wort Teufel mag vielleicht stimmen, aber eher im Sinn von Teufelskreis und dies ist einer! Eine andere Variante des Überlebenskampfes von Betrieben ist die komplette Abwanderung ins östliche Ausland oder zumindest eine Auslagerung der Produktionsstätten dorthin! Aha wieder einer der EU-Querulanten! Vielleicht bin ich einer, im Moment aber habe ich zumindest Angst vor der Osterweiterung und als Österreicher und auf die EU bezogen bin ich wahrscheinlich auch ein Egoist. Aber wie heißt es so schön: Der eigene Mantel ist mir näher, als des Anderen Hemd! In erster Linie bin ich also Österreicher und dann erst Europäer! Auch ein verantwortungsvoller Familienvater wird zuerst an die Seinen denken und dann erst an die Nachbarn!